Wann sind wir für einander da?

„Wir sind dann füreinander da, wenn wir uns die Zeit
füreinander nehmen, die wir brauchen!“

Timo ist in Gesellschaft, Fine ist allein. Fine möchte nicht allein sein und wendet sich an Timo. In der Regel kann davon ausgegangen werden, dass die Mitspieler den Anruf als Störung empfinden, weil bereits mit dem Klingeln der Spielfluss unterbrochen wird. Es stellt sich die Frage, was jetzt wichtiger ist: der Anruf oder das Spiel. Soll Timo das Gespräch annehmen oder nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.